KB3081424: Zwangsupdateroutine in Windows 10 macht Probleme

In den Windows 10 Versionen Home und Pro werden die Updates von Microsoft ohne Nachfrage installiert. Bis einschließlich Windows 8 konnte der Anwender noch selbst entscheiden, ob er ein bestimmtes Update haben möchte und wann es installiert werden sollte. Einzig und allein die Windows 10 Enterprise und Education-Versionen haben hier noch etwas mehr Freiheiten. Diese Zwangsupdateroutine von Windows 10 macht nun erstmalig seit ein paar Tagen Probleme: Ein Update hängt fest.

Das Update in der Installationsschleife

Im Kommentarbereich vieler Newsseiten, die darüber bereits im Vorfeld berichteten, häuften sich mit der Zeit Vermutungen und Befürchtungen, welche Auswirkungen eine solche Einstellung zur Zwangsupdateeinspielung nachsichziehen könnte. Die User, welche bereits seit Ende Juli 2015 ihre Gratis-Version von Windows 10 im Einsatz haben, werden nun mit dem Update KB3081424 Probleme haben: Es lässt sich nicht korrekt installieren. Sobald der Installationsvorgang abgeschlossen ist, fängt Windows 10 plötzlich an, das selbe Update erneut zu installieren. Man hängt in einer Schleife fest.

Konsequenzen gibt es vorerst keine: Windows 10 lässt sich ohne dieses Update genauso verwenden wie mit dem Update. Lediglich die ständig erscheinende Meldung über den Installationsvorgang des Updates wird auf Dauer etwas störend. Da Microsoft keine Abschaltung der Update-Routine vorsieht, muss man damit leben, bis ein HotFix erscheint oder die Sache durch ein Folgeupdate geregelt wird. Alternativ kann man sich mit der manuellen Installation des Updates behelfen.

KB3081424 manuell installieren

Betroffene Anwender können das Update manuell herunterladen und einspielen. Es liegt jeweils in einer x86- sowie einer x64-Version zur Verfügung. Das damit der Fehler beseitig wird ist zwar nicht garantiert, aber die Schleife könnte dadurch unterbrochen werden, sofern die Installation erfolgreich verlaufen sollte.

Laut einem Eintrag im Microsoft-Forum zu diesem Problem scheitert die Installation des Updates an ungültigen Einträgen in Registy, die auf nicht existente Benutzeraccounts auf dem System verweisen. Diese Einträge müssten gefunden und gelöscht werden. Dann sollte auch die automatische Updateinstallation wieder klappen. Dieser Weg ist allerdings riskant.

Update 12.08.2015

Als KB3081436 hat Microsoft nun ein Update veröffentlicht, dass die Installationsschleife des problematischen Updates KB3081424 aufheben sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.